Gestüts-Busrundreise durch Mitteleuropa

Mögliche Route

Perfekt für Ihre nächste Vereinsreise:
Gestüts-Bildungsreise durch Österreich, Slowakei und Ungarn. Gruppenreise

inklusive Unterkunft, Verpflegung, Reisebus und -leitung

Highlights:
Reitsportanlage Samorin, Staatsgestüte in Slowakei und Ungarn, Unter fachkundige Reiseleitung durch Martin Haller und Heinz Gawlik vom Dokumentationszentrum für altösterreichische Pferderassen

Reisedatum:
Beliebig lang auf Anfrage für ein Zucht- oder Reitsportverein (I.d.R. 4 Übernachtungen)

Konzeption & Veranstaltung:
Katja van Leeuwen Reitferienvermittlung

Möglicher Reiseverlauf:
Skizziert anhand einer bereits realisierten Gestütsrundreise durch die Länder Österreich, Ungarn, Slowakei, Österreich:

  •  1. Tag: Flug nach Wien, Österreich
  •  2. Tag: Besichtigungen in Österreich und Ungarn
  •  3. Tag: Besichtigungen in der Slowakei
  •  4. Tag: Besichtigungen in der Slowakei
  •  5. Tag: Besichtigungen in Ungarn + Rückflug

Die kaiserlich-königlichen und königlich-ungarischen Pferdezuchtanstalten

Fachkundig geführte Reisen für Pferdekenner und Genießer – erleben Sie die Weite der ungarischen Puszta, die grünen Täler Schlesiens, die Berge der Steiermark und den Zauber Wiens. Auch wenn die Pferde immer im Mittelpunkt stehen, so spielen doch hervorragende Küche, landestypische Musik und Folklore und die charmante Gastfreundlichkeit der ehemaligen Monarchie eine wichtige Nebenrolle bei allen unseren Reisen. Als Reisebegleiter betreuen Sie namhafte Experten für Zucht- und Landesgeschichte.

Oberstes Ziel der österreich-ungarischen Staatsgestüte war es, hervorragende Hengste für die Landespferdezucht zu erzeugen, um über deren Nachzucht stets geeignete Remonten für die Armee zur Verfügung zu haben. Die österreichischen Staatsgestüte waren Radautz und Piber, die ungarischen waren Bábolna, Fogaras, Kisbér und Mezöhegyes, die königlich kroatisch-slawonischen waren Sarajevo und Gorazda. Daneben glänzten die beiden Hofgestüte Kladrub und Lipizza mit edelsten Paradepferden für den gesamten höfischen Bereich.

Die Gestütszucht der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn schuf eine der vielfältigsten Pferdepopulationen Europas. Die Pferderassen Altösterreichs waren den Menschen der riesigen Doppelmonarchie ähnlich – nicht besonders auffällig, aber von einer gewissen Eleganz; selten Spitzenathleten, aber von zäher Ausdauer; manchmal von etwas sturem oder aufbrausendem Temperament, aber nie grundschlecht; und immer in der Lage, aus der jeweiligen Situation das Beste zu machen. Solche Pferde sind selten geworden!

Die Rassen und Zuchtstätten Österreich-Ungarns sind seit Jahren immer wieder lohnende Ziele für Züchterreisen. Wenn auch die Gestütszucht dramatische Rückgänge überleben musste, gibt es nach wie vor kleine aber wertvolle Bestände.

Wir wollen jenen Rassen und Gestüten, die in den Nachfolgestaaten Altösterreichs zu finden sind, zu neuer Popularität verhelfen und damit das Kulturgut Pferd bewahren und pflegen! Das große Fachwissen und die langjährige Erfahrung österreichischer Pferdekenner und Touristiker ermöglichen es, zu den hippologischen Schätzen der Donaumonarchie vorzudringen. Angenehme Hotels, malerische Landschaften, herzliche Gastfreundschaft und exotische Rassen warten auf Sie!


Die Rundreise wird begleitet von Journalist Martin Haller, somit kommen fundierte Hintergrundinformationen, Geschichten und Fakten rund um den Zucht- und Reitsport nicht zu kurz.

Interessiert? Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Suche









laedt
Alle Eingaben löschen
Jetzt AnfragenJetzt Buchen
Newsletter-Bestellung
MathGuard Sicherheitsabfrage. Bitte lösen Sie folgende Rechnung:*
O3W         WYR      
H B    9    Q     R82
TNP   XJT   TCA      
P O    5      W   NHN
TC8         K2I