Familienwoche mit Esel

Pizza"Taxi" der besonderen Art

Goriano Valli

Goriano Valli ist ein kleines Bergdorf (100 Einwohner) im Herzen des Naturschutzgebietes Parco Regionale Sirente-Velino. Direkt über dem Dorf liegt der mit 2-349m dritthöchste Gipfel der Abruzzen. Auf den Sirente Hochebenen liegen die idyllischen „Pagliare di Tione“ und „Pagliare di Fontecchio“ – einst winzige Hirtendörfer, in denen die Schäfer im Sommer mit ihren Familien lebten, heute zu privaten Ferienwohnungen umgebaut. Auch der Sirente selbst kann mit guter Kondition und Trittfestigkeit bestiegen werden (kein Klettern nötig). Rund um Goriano Valli sind kleine Wanderungen und Spaziergänge mit und ohne Esel möglich, so zum Beispiel zum mittelalterlichen Wehrturm, zum Klosterhügel San Giorgio, an den Fluss Aterno mit kleiner, gut erhaltener Römerbrücke – oder auch weitere Wanderungen in die Nachbardörfer San Lorenzo (mit gutem Restaurant), Succiano, Santa Maria, Tione und Fontecchio.


Die Eselherde
Sandbad für Genießer

Die Esel

Unser Eselherde steht etwa 15-20 Gehminuten außerhalb vom Dorf, inmitten der Natur auf einer großen Weide mit Nachtgehege. Wir holen  „Ihr“ Pflegeeselchen gemeinsam dort ab und bringen es für Ihren Aufenthalt in der Nähe der Wohnung unter, damit sie es besuchen und zum Wandern/Spazieren ausführen, wann immer Sie möchten – oder einfach zum Schmusen, Knuddeln, Striegeln. Am ersten Tag zeigen wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen und begleiten Sie auf einem ersten, kurzen Spaziergang. Sie erhalten die Ausrüstung für Ihr Eselchen von uns, die die ganze Zeit für Sie zur Verfügung steht. Vorschläge und Wegbeschreibungen für Spaziergänge rund ums Dorf bekommen Sie von uns.


Aktivitäten / Umgebung

Mit dem Auto (teilweise auch mit öffentlichen Verkehrsmiteln) können von Goriano aus viele lohnenswerte Ausflüge unternommen werden. So zum Beispiel ein erfrischendes Bad mit Picknick am Badesee Lago Sinizzo in San Demetrio (25 Min.), einen Bummel auf dem Wochenmarkt im schönen Städtchen Sulmona (40 Min.), eine Rundfahrt über den beeindruckenden Campo Imperatore mit Gran Sasso dessen Landschaft schon Schauplatz vieler berühmter Filme war (Anfahrt etwa 60 Min., Rundfahrt durch die Dörfer Santo Stefano di Sessanio und Calascio mit Mittagessen Ganztagesausflug). L'Aquila lohnt durchaus einen Besuch – die Stadt wurde 2009 beim großen Erdbeben größtenteils zerstört, der Wiederaufbau läuft und wird auch noch lange dauern. Doch es gibt einige sehenswerte Ecken, die man noch/wieder besichtigen kann – gerne geben wir Tipps. Auch der Majella-Nationalpark ist in einem Tagesausflug erreichbar und bis ans Meer sind es von Goriano Valli aus 95 km.
Wer nicht so weit fahren will, kann die absolute Ruhe und Idylle im Dorf genießen, es gibt eine kleine Bar. Mitte August feiert das ganze Dorf die Dorfheiligen mit einer Prozession und 3-tägigen Feierlichkeiten mit Musik und Tanz.