Trail: Eine Reise zu den Gipfeln Mallorcas

... als 3 Tages-Trail

1. Tag
Nachdem wir die Pferde fertig gemacht haben, verlassen wir zwischen 9 und 10h den Stall. Unser Gepäck wird im Minibus transportiert während wir unsere Tour durch die Ebene Richtung Tramuntana Gebirge starten. Nach einer Stunde geht es teils im Galopp schnell voran und schon leicht bergauf, vorbei an Mandel und Olivenhainen und mit wundervollem Blick auf die in der Ferne liegenden goldenen Dörfer Mallorcas. Vorbei an Campanet erreichen wir Caimari (bekannt für die Herstellung des mallorquinischen Olivenöls) wo wir für ein typisches Mittagessen stoppen. Nach dem Essen reiten wir weiter auf den alten Wegen der “Piedra en Seco”, die früher von den “Eismännern” benutzt wurde, um Eisblöcke aus den Höhen der Berge in die Dörfer zu transportieren, lange bevor es Kühlschränke gab. Der Weg führt uns weiter bergauf, zuerst durch Pinien- und Steineichenwälder mit ihren Kohleköchern und Sandsteinsteilwänden, dann auf einem Pfad mit atemberaubenden Ausblicken auf die Nordküste Mallorcas. Bevor es jetzt so langsam dämmert, sehen wir das Kloster Lluc bereits vor uns liegen. Dort erwarten uns warme, gemütliche Zimmer und ein leckeres Abendessen.

2. Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es jetzt ins Tramuntana-Gebirge und schon bald fühlt man sich wie auf den Gipfeln Mallorcas. Sie werden erstaunt sein wie ihr Pferd die steilen Aufstiege und steinigen Pfade meistert. Der Ausblick ist fantastisch und die Landschaft verändert sich von grün zu karg. Oft sehen wir Raubvögel und die seltenen mallorquinischen schwarzen Geier. Auf dem Hochplateau besichtigen wir die alten Eisspeicher bevor wir in der Nähe eine wohlverdiente Pause mit heißen Getränken und einem Snack machen. Dann reiten wir noch ein Stückchen bergauf und genießen zu beiden Seiten die Aussicht auf das Meer. Danach geht es durch ein geschütztes Tal auf einem bewaldeten Weg wieder bergab Richtung Lluc. Neben dem Kloster genießen wir ein spätes Mittagessen und der weitere Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie können z.B. die Klostergärten, die Kapelle, den Kreuzgang, das Besucherzentrum mit Souvenirshop oder das Museum besuchen. Wir beenden den Tag mit einem späten Abendessen.

3. Tag
Nach dem Frühstück geht es bergab auf dem alten Wander- und Pilgerpfad vom Kloster Lluc nach Pollensa. Der erste Teil des Abstiegs ist steil und steinig, dann geht der Weg in ein wunderschönes Waldstück mit großen silbrig glänzenden Steinen über. Wir reiten ein Stück entlang des Flussbetts, das von Pollensa ins Meer mündet. Im Vergleich zur kargen Berglandschaft des Vortages ist die Vegetation jetzt wieder hübsch und üppig. Wir stoppen für ein letztes Picknick am Flussbett und reiten weiter über flache Wege und Strassen. Hier haben wir die Möglichkeit nochmal zu galoppieren. Jetzt erreichen wir Pollensa und unsere Tour endet an der alten Römerbrücke, wo wir uns von unseren Pferden verabschieden, die hier im Pferdetransporter nach Hause gebracht werden. Uns bleiben viele wunderbare Erinnerungen und Eindrücke und wir beenden unseren Trail bei Kaffee und Kuchen.

Die Trails beginnen bei HIPICA FORMENTOR in Sa Pobla und enden in Pollensa. Inklusive sind:

  • 2 Übernachtungen
  • 3 Reittage
  • Reitführung
  • Vollpension (alle Mahlzeiten, Wasser, Tischweine, Softdrinks, Tee und Kaffee)
  • Weitere Getränke gibt es auf Wunsch


... als 4-Tages-Trail

1. Tag
Nachdem wir die Pferde fertig gemacht haben, verlassen wir zwischen 9 und 10h den Stall. Unser Gepäck wird im Minibus transportiert während wir unsere Tour durch die Ebene Richtung Tramuntana Gebirge starten. Nach einer Stunde geht es teils im Galopp schnell voran und schon leicht bergauf, vorbei an Mandel und Olivenhainen und mit wundervollem Blick auf die in der Ferne liegenden goldenen Dörfer Mallorcas. Vorbei an Campanet erreichen wir Caimari (bekannt für die Herstellung des mallorquinischen Olivenöls) wo wir für ein typisches Mittagessen stoppen. Nach dem Essen reiten wir weiter auf den alten Wegen der “Piedra en Seco”, die früher, lange bevor es Kühlschränke gab, von den “Eismännern” benutzt wurden, um Eisblöcke aus den Höhen der Berge in die Dörfer zu transportieren. Der Weg führt uns weiter bergauf, zuerst durch Pinien- und Steineichenwälder mit ihren Kohleköchern und Sandsteinsteilwänden, dann auf einem Pfad mit atemberaubenden Ausblicken auf die Nordküste Mallorcas. Bevor es jetzt so langsam dämmert, sehen wir das Kloster Lluc bereits vor uns liegen. Dort erwarten uns warme, gemütliche Zimmer und ein leckeres Abendessen.

2. Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es jetzt ins Tramuntana-Gebirge und schon bald fühlt man sich wie auf den Gipfeln Mallorcas. Sie werden erstaunt sein wie ihr Pferd die steilen Aufstiege und steinigen Pfade meistert. Der Ausblick ist fantastisch und die Landschaft verändert sich von grün zu karg. Oft sehen wir Raubvögel und die seltenen mallorquinischen schwarzen Geier. Auf dem Hochplateau besichtigen wir die alten Eisspeicher bevor wir in der Nähe eine wohlverdiente Pause mit heißen Getränken und einem Snack machen. Wir setzen unsere Reise über einen hohen Grad fort und landen schließlich in einer geschützteren Waldlandschaft in der wir das zauberhaft versteckte Refugium am Tossals Verds finden. Hier treffen wir für gewöhnlich auf Wanderer, die begeistert sind, dass wir unsere Pferde dabei haben und verbringen einen Abend in bester Gesellschaft bei einem einfachen Essen mit Menschen aus aller Welt. Wein und andere Getränke sind vorhanden. Die Unterkunft ist sauber und gemütlich. Duschen und Toiletten sind ordentlich. Es gibt einen Paddock und einen Schutz für die Pferde, den sie sich mit den Eseln teilen, die hier das ganze Jahr verbringen. 

3. Tag
Nach einem einfachen Frühstück geht es mit für ein Picknick gefüllten Satteltaschen auf einem anderen Weg zurück nach Lluc. Dramatisch wechselnde Szenen präsentieren sich: steile, sich windende Pfade, felsige Heidelandschaft und sich weit öffnende Landstriche, bis wir einem langen Tal folgen. Von hier aus geht unser Blick auf den Puig Major, den höchsten Berg Mallorcas. Dann klettern wir auf einen höheren Abschnitt, von dem aus man weit unten auf beiden Seiten der Insel das Meer sehen kann. An schönen Tagen ist der Ausblick auf den blauen Himmel, der überall um uns herum mit dem Meer verschmilzt atemberaubend. Nach der wohlverdienten Pause für die Pferde und unserem Picknick geht die Reise wieder bergab durch ein wildes, abgelegenes Tal und schließlich einen waldigen Weg Richtung Kloster Lluc. Am heutigen Ziel angekommen gibt es ein wenig Zeit um individuell das Kloster, die Kapelle, die botanischen Gärten dass Besucherzentrum und den Klosterladen zu besichtigen, bevor wir uns zum Abendessen wiedertreffen.

4. Tag
Nach dem Frühstück geht es auf dem alten Wander- und Pilgerpfad bergab vom Kloster Lluc nach Pollensa. Der erste Teil des Abstiegs ist steil und steinig, dann geht der Weg in ein wunderschönes Waldstück mit großen silbrig glänzenden Steinen über. Wir reiten ein Stück entlang des Flussbetts, das von Pollensa ins Meer mündet. Im Vergleich zur kargen Berglandschaft des Vortages ist die Vegetation jetzt wieder hübsch und üppig. Wir stoppen für ein letztes Picknick am Flussbett und reiten weiter über flache Wege und Straßen. Hier haben wir nochmal die Möglichkeit zu galoppieren. Jetzt erreichen wir Pollensa und unsere Tour endet an der alten Römerbrücke, wo wir uns von unseren Pferden verabschieden, die von hier im Pferdetransporter nach Hause gebracht werden. Uns bleiben viele wunderbare Erinnerungen und Eindrücke und wir beenden unseren Trail bei Kaffee und Kuchen.

Die Trails beginnen bei HIPICA FORMENTOR in Sa Pobla und enden in Pollensa. Inklusive sind:

  • 3 Übernachtungen
  • 4 Reittage
  • Reitführung
  • Vollpension (Mahlzeiten, Wasser, Tischweine, Softdrinks, Tee und Kaffee)
  • Weitere Getränke gibt es auf Wunsch


 Preise und Termine

 Fotogalerie

 Buchungsbedingungen des Reiterhofs

 zum Buchungsformular: siehe oben rechts


 Zurück zur Hauptseite "Reitferien und Wanderreiten auf Mallorca"