Westernreiten

Der lockere Westernreitstil wird nicht nur von eingefleischten Cowboys und -girls geschätzt, sondern kommt vor allem Anfängern, Spät- und Wiedereinsteigern entgegen, die sich unverkrampften Reitunterricht wünschen und möglichst bald von Platz und Halle in die freie Natur wechseln möchten. Es werden daher Pferde mit einer Widerristhöhe bis zu 160 cm und einem „rechteckigen Körperbau“ bevorzugt. Bekannte Pferderassen, die sich besonders gut zum Westernreiten eigenen sind Quarter Horses, Paint Horses, Criollos oder Appaloosas. Die Hilfen sind so ausgelegt, dass man mit möglichst wenig Aufwand alles vom Pferd verlangen kann und das Pferd möglichst einhändig lenken kann. D.h. das Pferd wird mit feinsten Impulsen geritten.

Den Pferden wurden zudem zwei "neue" Gangarten beigebracht: Jog und Lope. Jog ist eine Trabvariation und Lope ist eine Variation des Galopps. Zu den Disziplinen des Westernreitens, die auch als Turniersport betrieben werden, zählen zum Beispiel das so genannte Reining, das Freestyle Reining, das Trail, das Western Pleasure und das Western Horsemanship.

Diese Reitweise entstand in Amerika, als das Land von den Spaniern besiedelt wurde. Die Grundlage ist also die spanische Reitweise, die wiederum mit der klassischen verwandt ist. Sie wurde jedoch an die neuen Anforderungen angepasst. Die Cowboys brauchten einen sitzbequemen Sattel und ein ausdauerndes Pferd mit bequemen Gängen, damit sie es auch den ganzen Tag im Sattel aushielten. Um einfach in den Westernsattel zu steigen und auf einem sicheren, verlässlichen Pferd die Natur zu genießen muss man nicht unbedingt über den Atlantik fliegen: In der Rhön und im Hunsrück haben herzliche Gastgeber freundliche und sichere Westernpferde zu bieten. Sonnenhungrige finden in der Toskana das passendes Angebot.

Rheinland-Pfalz
Westernreiten Hunsrück, Rheinland Pfalz

Erholsames Wanderreiten im Hunsrück (Rheinland Pfalz)
Sanfte Hügel in lichten Wäldern prägen die Hunsrücker Landschaft. Sie reiten durch Obstbaum-, Linden- oder Eichenalleen, kleine Dörfer mit alten Feldsteinkirchen und historischen Fachwerkhöfen und wohnen auf der familiengeführten, kleinen Westernranch.

Thüringen

Leanring by doing - Westernranch in der Rhön (Thüringen)
Lassen Sie den Alltag hinter sich und erkunden Sie auf dem Rücken des Pferdes  das einzigartige UNESCO-Biosphärenreservat der Thüringer Rhön.  Ganz unkonventionell, nach dem Motto "learning by doing" reiten lernen und die Freude an Ausritten erfahren. In der rustikal, charmanten Pension verwöhnen die herzlichen Gastgeber Sie mit Hausmannskost, Lagerfeuer und guter Unterhaltung.


3-Sterne-Landhotel mit Westernreiten in der Rhön (Thüringen)
Gemütlichkeit und echte Rhöner Gastlichkeit zeichnen die entpsannte Atmosphäre aus und lassen jeden Aufenthalt, in dem ruhig gelegenen Landhotel, zum Erlebnis werden. Die angeschlossene Westernranch ermöglicht Spät-, Quer- & Wiedereinsteigern alle Facetten der Freizeitreiterei.


Italien


Westernreiten und Wellness in der Toskana
Castellare di Tonda freut sich, seine Gäste in zwölf nach toskanischer Tradition kunstvoll renovierten Ferienhäusern (alle mit eigenem Pool) in der Toskana zu empfangen. Sie liegen in einem 280 ha großen Gebiet, das sich einst im Besitz der adligen florentiner Familie Strozzi befand. Mehr…