Wandern mit/ohne einem Packesel
in den französischen Seealpen

Wandern verschafft einem Zeit für sich und man kann endlich mal wieder frische Luft einatmen, den Alltagsstress vergessen und sich auf das Hier & Jetzt konzentrieren. Auf den Wanderungen entdecken Sie Orchideen und andere heimische Alpenpflanzen sowie mit etwas Glück auch die selten gewordenen Tiere der Hochalpen: Steinbock, Gämse, Murmeltier und Steinadler. Die Landschaft ist außerordentlich vielfältig und atemberaubend schön!



Urlaubsart

Individuelle Wanderungen: Sie möchten als Familie, als Paar oder mit Freunden, unabhängig und ohne Führer wandern? Dann sind die individuellen Esel-Wanderungen genau das Richtige für Sie! Sie wandern auf eigene Faust mit Wanderkarten sowie einem ausführlichen topographischen Wanderführer, der nicht nur eine genaue Wegbeschreibung enthält, sondern Ihnen auch unterwegs alle netten Ecken und Besonderheiten aufzeigt, die sie nicht übersehen sollten. Sie wandern ohne Bergführer durch eine 1200 m bis 3000 m hohe Bergwelt, entdecken die französischen Seealpen und den Nationalpark Mercantour.

Das Beste: Den Gepäcktransport übernehmen Esel. Eine tolle Option vor allem für Familien mit Kindern ab 5 Jahren!

Ein Kurzfilm über das Eselwandern


Esel als Begleiter

Provence-Esel
Familienfoto mit Esel

Damit Sie die Berge in vollen Zügen genießen können, werden Esel Sie von Ihrem Gepäck «befreien», je max. 18 kg. Die Eselrasse "Ânes de Provence", oder auch Provence-Esel genannt leben schon seit Jahrhunderten in der Provence.

  • Durchschnittliche Größe: Hengste 120-135 cm & Stuten 117-130 cm

Die Tiere haben ein grau-rosa schimmerndes Fell und ein schwarzer Aalstrich verläuft die Rückenmitte herunter. Teilweise haben sie auch dunkle Streifen an den Schultern. Der große, gerade Kopf mit den langen Ohren und weißen Augenringen sitzt auf einem starken Hals und einem geraden Rücken. Die Eselrasse hat breite Hüften, eine starke Hinterhand sowie Knochenstruktur und relativ breite Hufe. Diese liebevollen Esel haben zudem ein ruhiges Temperament. Ihre besondere Zuneigung gilt den Kindern, die sie immer wieder zum Weiterlaufen ermutigen.

Der Eselhof züchtet seine eigenen Provence-Esel, sodass diese wunderbar an das Klima und die hügelige Landschaft angepasst sind. Insgesamt leben rund 40 Esel auf der Farm. Jeder von ihnen hat seine eigene Persönlichkeit bzw. seinen eigenen Geschmack. So freuen sich einige über Brotkrusten, andere widerum bevorzugen Wurst.

Haltung:
Die Esel verbringen das ganze Jahr auf den Bergwiesen rund um den Hof. Die einzige Ausnahme ist in den Sommermonaten, wenn die Tiere auf Wanderungen sind. Alle Esel arbeiten nur 2 Monate pro Jahr, den Rest des Jahres leben sie frei auf einem 300 Hektar großen Gelände und werden verhätschelt.

 Kurzfilm über das Satteln eines Esels

Hinweis: Eine Eselwandung ist erst ab 2 Personen möglich, alternativ ist der Gepäcktransport mit dem Auto möglich.


Unterkünfte

Ecolodge
Doppelzimmer in der Ecolode
Küche in der Unterkunft Gite
Rustikales Esszimmer

Während der Wanderung werden Sie in einfachen Doppel- oder Mehrbettzimmern, in unterschiedlichen kleinen Gasthäusern, Herbergen und Berghütten, untergebracht.
Das bedeutet schlichter authentischer Komfort, denn die meisten der Unterkünfte bestehen schon seit vielen Generationen. Besonderer Komfort mit glänzenden Kacheln, reichlich rauschendes Wasser in Dusche und WC, genügend Platz, um sich der verschwitzten Kleider zu entledigen, bevor man sich zum Abendessen niederlässt - wird hier vergeblich gesucht. Der Anspruch auf allzeit verfügbare Bequemlichkeit ist im Hochgebirge eine Last, die kein Esel der Welt auf seinen Rücken tragen kann und so sind es die Berge selbst, die diesem Bedürfnis Grenzen setzen .Dafür werden alle Besucher von gutmütigen Bewohnern herzlich empfangen und beim gemeinsamen Tischdecken, Essen und Geschirrspülen ergeben sich unerwartete Berührungspunkte.   

  • Inkl.: Verpflegung
  • Exkl.: Handtücher, Bettwäsche & Schlafsack

Auf Wunsch kann für die ersten 5 Nächte ein Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer, Handtüchern und Bettdecke/-wäsche gebucht werden (Preis auf Anfrage).
Bei der letzten Nacht in der "Refuge de la Cayolle" ist dies nicht möglich. Hier müssen eigene Handtücher und Schlafsäcke mitgebracht werden.


Wandergebiet

Ausblicke in den Seealpen
Flussbett
Burgruine

Auf den Wanderungen entdecken sie Orchideen und Alpenpflanzen, die nur in den Seealpen heimisch sind. Auch die selten gewordenen Tiere der Hochalpen gilt es zu entdecken: Steinbock, Gämse, Murmeltier und Steinadler. Seit einiger Zeit haben sich hier auch der Wolf und Luchs wieder angesiedelt.

Auch die geologische Landschaft ist außerordentlich vielfältig. Vom roten Pélit-Gestein der Var-Schlucht aus dem Ende des Paläozoikums über interessante fossilreiche Partien der Kalkstufe bis zum Sandstein von Annot aus dem Tertiär lässt sich in dieser Region entdecken. Das Leben in dieser Gegend stellt besondere Anforderungen an diejenigen Menschen, die hier heimisch sein wollen und die – neben der herrlichen Natur - hier auch leben und arbeiten müssen. Einfache, naturgemäße Lebensformen konnten sich durch die Kraft und den Gestaltungswillen der Bergbewohner hier erhalten, für die sie geschätzt und geachtet werden möchten. Jeder Ihrer Kontakte mit den Bergbewohnern wird zu einer authentischen und herzlichen Begegnung werden. Nicht zuletzt freuen sich Ihre Gastgeber, Sie bei Tisch mit den köstlichen Spezialitäten der Gegend verwöhnen zu können. Auf abwechslungsreichen Wegen steigen Sie allmählich von den letzten Hügeln der Provence hinauf zum Nationalpark.

Erhalten Sie hier einen ersten Einblick (Kurzfilm)

Mit den Höhenstufen ändert sich die Vegetation. Gemeine Kiefer und Zerreiche weichen der Alpenlärche, die Getreidefelder den Enzianwiesen, die vom Menschen gestaltete Kulturlandschaft der unberührten Hochfläche. Die zwei letzten Tage der Rundtour enden an ihrem Höhepunkt: Ein unvergesslicher Blick auf die Gipfel der Seealpen, die den Lac d’Allos, den größten eiszeitlichen Gebirgssee Europas umrunden. Die Alpen des Mercantour, die Sonne und ein blauer Himmel; das nahe Mittelmeer macht das Klima der Seealpen milde und das Wandern zu einem wahren Genuss!

Bergsee
Wegweiser in weiter Natur

Durch den frischen Alpenwind wird auch der heißeste Sommertag erträglich.
Abwechslungsreiche und dramatische Landschaft des Mercantour:

  • Türkisfarbene Seen, die aus den Enzianwiesen wie Augen hervorleuchten.

  • Herrliche Farbsymphonie der Alpenblumen zwischen Felsen und Lärchenwäldern.

  • Imposante Gipfel mit seltenen Gesteinen.

  • Wildes Wasser des Var in schwindelnder Tiefe der roten Felsschlucht.

Wanderrouten

1. Eindruck vom Routenverlauf

Ob mit oder ohne Esel, mit Partner, Freunden oder Familie, dass nahegelgegene Mittelmeer macht das Klima der See-Alpen mild und das Wandern zum Genuss. Der frische Alpenwind sorgt auch an einem
heißen Sommertag für Abkühlung.

  • Dauer: 7 Tage / 6 Nächte
  • Saison: 01.06. - 15.09.
  • Schwierigkeitsgrad: Einfach, für Familien mit Kindern ab 5 Jahren geeignet
  • Zustand der Wege: Sehr gut ausgeschildert und mit leicht erkennbaren, gelben Rechtecken markiert. Trotzdem Vorsicht walten lassen, es handelt sich immer noch um Bergpfade.
  • Tourlängen: I.d.R. nicht länger als 3-5 Stunden pro Tag
  • Verpflegung: Vollpension
  • Unterbringung: Doppel- oder Mehrbettzimmer in kleinen Gasthäusern, Herbergen, Berghütten (Doppelzimmer bei der letzten Station nicht vorhanden).


Routenbeschreibungen:

"Saphir-Spiegel der französischen Riviera"

"Spaziergänge durch den Mercantour"

Voraussetzungen & Anforderung:
Sie sollten Kenntnisse im Kartenlesen haben, um sich nicht auf falschen oder ungangbaren Wanderwegen zu verlaufen. Ebenso sind Grundkenntnisse im Bergwandern erforderlich. Dazu gehören Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Kenntnis der Wetterzeichen.

Empfehlung: Zusatznacht vor und nach der Tour

Tipp:
Insbesondere zwischen Ende Juni bis Mitte September herrscht eine wunderschöne Blumenpracht, daher ist es eine sehr schöne Zeit zum Wandern.


Umgang mit dem Esel

Einen Esel richtig streicheln

Esel sind nicht nur liebenswürdig sondern auch gewitzt. Das bedeutet, dass die Tiere gerne jede Schwachstelle vom Menschen ausnutzen. Haben die Wanderer Gewissensbisse, beispielsweise wegen des Gewichtes vom Gepäck, kann es passieren, dass der Esel gerne auch mal stehen bleibt und sich nicht fortbewegt. Ein weiterer beliebter Grund ist das Naschen von Kräutern am Wegesrand. Einmal probiert, wird er bei jeder Gelegenheit stehen bleiben. In solchen Momenten heißt es für den Menschen "standhaft bleiben!". Einer führt den Esel mit der Führleine, während der andere ihn mit einem kleinen Klaps auf dem rechten Weg hält.

Bitte beachten:

  • Führen Sie den Esel so, dass Sie sich weder Ihr Handgelenk zerren, noch die Leine zu lose fassen.
  • Halten Sie sich auf steilen Wegen immer auf der Bergseite, um nicht versehentlich in den Abgrund gestoßen zu werden!
  • Achten Sie auf Ihren Proviant! Über alles liebt er Brot, das aus einem Rucksack schaut. 
  • Die Esel sind ausschließlich für den Gepäcktransport gedacht. Somit dürfen auch keine Kleinlinder auf dem Eselrücken sitzen, mit Ausnahme von Notfällen und dann auch nur für eine kurze Zeit. Hierfür kontaktieren Sie bitte vor der Durchführung den Eselhof.

Eselwanderung mit Hund

Esel und Hund

Sind Esel & Hund eine gute Kombination?
Manchmal kann es sich als eher schwierig erweisen, da Esel im Vergleich zu gezüchteten Pferden, in ihrem Instinkt noch sehr ursprünglich sind. Das bedeutet, dass die Langohren Hunde mehr als Wölfe ansehen, unabhängig von der Größe und Rasse des Hundes. So kann es sein, dass ein Esel schnell mal von einer Sekunde auf die andere versucht den Hund zu verjagen. Es ist mehr Aufmerksamkeit gefragt und es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Hund nicht zwischen die Beine des Esels kommt.

Voraussetzungen:

  • Min. 2 Erwachsene + 1 Jugendlicher ab 14 Jahre
  • Wohlerzogener Hund (Zusatzkosten)
  • Vorherige Anfrage wegen Abänderung der Route

Wanderung mit Hund & Esel:

  • 6 Tage / 5 Nächte, Mehrbettzimmer, Vollpension (mit Lunchpaket), 6 Wandertage mit Hund & Esel, 2 Gepäcktaschen á 18 kg, Kartenmaterial 
  • Empfehlung: Jeweils vor & nach der Tour eine Zusatznacht mit Halbpension in Villeplane zu buchen.

Tour:

1. Tag: Einweisung um 08:30 Uhr morgens, danach Wanderung um den
            Berg "Collet de la Cime" (Übernachtung Ecolodge - Villeplane)
2. Tag: Wanderung zum Aussichtspunkt "Belvédère des Gorges
             Rouges" (Übernachtung Ecolodge - Villeplane)
3. Tag: Villeplane nach Saint Martin (Übernachtung Hotel)
4. Tag: Saint Martin nach Val-Pelens (Übernachtung Herberge)
5. Tag: Val-Pelens nach Entraunes (Übernachtung Hotel)
6. Tag: Entraunes nach Estenc - Transfer zurück nach Villeplane
            (Ende 18:30 Uhr)


Packliste

Eselkuss

Für einen schönen Wanderurlaub ist eine gute Ausstattung unabkömmlich. Damit das auch klappt und man nicht doch zu viel mitnimmt haben wir Ihnen hier eine Liste mit den wichtigsten Dingen zusammengestellt.
Begrenzen Sie Ihr Hab und Gut auf 18 kg pro Esel!

Packliste Kleidung:

  • Rucksack mit Regenschutzhülle
  • Kopfbedeckung(wichtig!)
  • 1 leichte Windjacke (Stil Gore-Tex/Softshell)
  • 1 Regencape (empfohlen)
  • 1 Schal/Halstuch
  • 1 Mütze oder Stirnband
  • 1 warmer Wollpullover
  • 1 Fleecejacke
  • 1 kurze Hose
  • 1 Wanderhose
  • 1 Regen(über-)hose
  • 1 bequeme Hose für den Abend
  • 1 Badeanzug/Badehose
  • Unterwäsche
  • Wandersocken z.B. aus Coolmax (1 Paar für 2-3 Wandertage)
    (vermeiden Sie Tennissocken aus Baumwolle: erhöhtes Blasenrisiko, trocknen sehr langsam)
  • Hohe Wanderschuhe in denen die Knöchel gut gehalten werden (mit Profilsohle: am besten Vibram) - Wandersandalen sind nicht ausreichend!
  • 1 Paar leichte Schuhe/Sandalen für den Abend
  • 1 Paar Turnschuhe für die Flusswanderung am letzten Tag
  • Bitte nicht mehr als 9 kg pro Tasche!


Packliste Rucksack:

  • Schlafsack & Bettzeug/Bettlaken, z.B. ein Leinenschlafsack zum Schutz unter den Wolldecken (im Sportgeschäft zu finden); ein warmer Schlafsack ist nicht unbedingt notwendig
  • Handtücher (vorzugsweise schnell trocknend)
  • Seife (vorzugsweise biologisch abbaubares Produkt)
  • 1 Sonnenbrille (gute Qualität)
  • 1 Wasserflasche (2 l) - Empfehlung Thermoflasche
  • 1 Taschenmesser 
  • 1 wasserdichtes Portemonnaie
  • Ohrstöpsel (bei Bedarf)
  • Toilettenpapier für unterwegs
  • Sonnencreme mit max. hohem Lichtschutzfaktor
    (alle 2 Stunden auftragen, selbst bei bedecktem Himmel)
  • Lippenpflegestift
  • Reiseapotheke mit Blasenpflaster & elastischer Binde
  • Plastikkartenetui: Zur Aufbewahrung Ihrer täglichen Reiseroute, die Sie geschützt und um den Hals zu tragen (optional, aber empfehlenswert)
  • persönliche Medikamente / Hygieneartikel
  • Desinfektionsmittel
  • Bargeld (Die Unterkünfte nehmen keine Kartenzahlungen an.)

Gestellte Ausrüstung:

  • Plastikboxen für die Mittagsmahlzeiten
  • Kartenmaterial
  • Straßenbuch

Gestellte Ausrüstung für den Esel:

  • Militärsäcke zum Aufladen auf den Esel, in die Ihre Kleidung und Habseligkeiten kommen (2 Säcke pro Esel)
  • Veterinär-Apotheke mit entzündungshemmenden und antiseptischen Medikamenten sowie Fliegenabwehr
  • Packsattel, Halfter, Seil, Anbindevorrichtung
  • Ein Handbuch für die Pflege Ihres Esels

Empfehlung:

  • 1 Paar Teleskop-Wanderstöcke (optional): erleichtern den An- & Abstieg und sind sinnvoll auf unebenem oder rutschigem Gelände

Hinweise:
I. Keine (Roll-)Koffer sondern Reisetaschen mitnehmen, denn Sie reisen durch Hochgebirge, und die Herbergen sind manchmal am Ende einer steilen Dorftreppe.
II. Jeden Tag bekommen Sie ein Picknick mit Besteck.


Nachhaltiges Reisen

Das Bestreben nach nachhaltigem, verantwortungsvollen Tourismus, den Ihre Gastgeber nicht nur selbst zum großen Teil leben, sondern auch an ihre Gäste weitergeben möchten, ist sehr hoch.

Das Angebot für Eselwandern in den französischen Seealpen im Natioanlpark Mercantour führt durch eine Gegend in einem touristisch noch wenig erschlossenen Gebiet, in dem man oft einen ganzen Tag lang wandert, ohne einem einzigen Menschen zu begegnen. Der abendliche Empfang bei sympathischen Gastgebern ergänzt diesen Wandergenuss durch die Begegnung mit den kraftvollen Persönlichkeiten und der Realität des alltäglichen Lebens in den Bergen.

Leitbild für einen umweltverträglichen Tourismus:

  • Verwendung von möglichst wenig Wegwerf- und Plastikmaterial.
  • Für die Mahlzeiten werden Bio-Produkte aus dem eigenen Garten und der Region verwendet.
  • Angebotsbeschränkung auf zehn begleitete Touren pro Saison, um durch das Zelten und die Esel die Gefahr der Überweidung einzuschränken und die Arbeit der Schäfer nicht zu erschweren.

Lesen Sie mehr über:

Ecolodge
"Umwelt-Philosophie"


Gut zu wissen

  • Die Wanderkarten sind vom Institut Géographique National, einer staatlichen Behörde, deren Auftrag darin besteht, die Erstellung, Pflege und Verbreitung geographischer Informationen für Frankreich sicherzustellen.

  • Der Esel ist vom Aussterben bedroht. Ihn auf Wanderungen zu gebrauchen bedeutet, ihm eine Aufgabe zurückzugeben und gegen das Aussterben seiner Rasse zu kämpfen. Es ist besser, wenn er Gepäck trägt, als wenn er auf Ihrem Teller landet.
  • Esel sind wahre Meister der Schauspielkunst! Sie schmollen oder hinken um Mitleid zu erwecken und um dadurch beispielsweise an Tabak zu kommen (beliebtes Lerckerli für Esel). Danach laufen die vierbeinigen Gefährten wieder leichtfüßig weiter, immer auf der Suche nach einem gewagten Seitensprung.
  • Es darf nichts (Orangenschalen, Plastiktüten, Kippen...) im Gebirge hinterlasen werden. Auch das Wegwerfen von Klopapier ist verboten.

An- & Abreise

Entfernungen:

  • Köln: 1.100km
  • Frankfurt: 1.050km
  • München: 900km
  • Stuttgart: 900km
  • Zürich: 685km
  • Wien: 1.270km

Anreise direkt vor Tourenbeginn:
Früh morgens, da am Morgen um 9:00 Uhr die Einweisung mit einer kleinen Probewanderung (insgesamt ca. 3 Std.) im Anschluss stattfindet.
Abreise direkt nach Tourenende:
Ca. gegen 17:00 Uhr. Transfer von Estenc (letzte Station) entweder zur Ecolodge oder zum (Bus-)Bahnhof.

Anreise einen Tag vor Tourenbeginn (Zusatznacht):
Rezeption täglich ab 17:30 Uhr besetzt.
Sollten Sie vorher anreisen finden Sie bei der Rezeption Ihren Namen auf einer Nachricht, zusammen mit dem Zimmerschlüssel. So können Sie schon einmal Ihr Zimmer beziehen, bis jemand vor Ort ist.
Abreise einen Tag nach Tourenende (Zusatznacht):
Nach dem Frühstück

Unsere Empfehlung:
Buchen Sie jeweils eine Zusatznacht vor und nach der eigentliche Wandertour, denn ausgeschlafen und nach einem leckeren Frühstück wandert es sich besser, als müde und abgehetzt direkt nach der Ankunft. Auch die Rückreise erweist sich als einfacher und sicherer nach einer "Mütze Schlaf" und einem guten Frühstück.
Parkplätze für PKWs & Wohnmobile stehen vor Ort zur Verfügung.

1. Anreise nach Nizza: (täglich möglich)

  • Flug ab Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, München
  • Zug / Bus 
  • PKW / Wohnmobil

2. Weiterfahrt über Nizza nach Entreveaux od. Guillaume:
Der Busbahnhof (gare routière) und der Provencebahn-Bahnhof sind jeweils 10 Minuten zu Fuß vom SNCF-Bahnhof entfernt. Die Fahrpläne sind bei den jeweiligen Bahnhöfen zu überprüfen.


3. Transfer von
Entreveaux od. Guillaume nach Villeplane (Eselfarm) & zurück:

  • Mit vorheriger Anmeldung (siehe Preisliste)
  • Dauer Entreveaux bis Villeplane ca. 45 Min.

4. Abreise von Entrevaux oder Guillaume nach Nizza:

  • Transfer entweder von Estenc (Endstation der Wanderung) bis Entrevaux und von da aus nach Nizza.
  • Oder von Estenc zum Busbahnhof Guillaume und von da aus weiter nach Nizza.

Nach oben